AGB/Kundeninformationen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Anwendungsbereich
(1) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sind Bestandteil der zwischen dem Kunden und Barakuda Wassersport GmbH, Zunftstraße 5, 21244 Buchholz (nachfolgend: „Verkäufer“) geschlossenen Verträge, die über den Online-Shop, abrufbar unter www.barakuda-shop.de oder www.barakuda-shop.com oder www.barakuda-diveshop.com, oder aufgrund einer direkten schriftlichen Beauftragung geschlossen werden. Von diesen AGB abweichende Bedingungen des Kunden, soweit dieser Unternehmer ist, haben keine Gültigkeit.

(2) Kunden im Sinne der hier vorliegenden AGB sind sowohl Verbraucher im Sinne von § 13 BGB als auch Unternehmer im Sinne von § 14 BGB.

(3) Maßgebend ist die jeweils bei Abschluss des Vertrags gültige Fassung der AGB.

2. Vertragsschluss
Die Darstellung der Produkte im Online-Shop des Verkäufers stellt kein rechtlich bindendes Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages, sondern einen unverbindlichen Online-Katalog dar. Der Kunde gibt mit der zahlungspflichtigen Bestellung im Online-Shop des Verkäufers ein verbindliches Angebot an den Verkäufer ab, einen Kaufvertrag mit ihm zu schließen. Der Kunde kann auch schriftlich, per Fax oder per E-Mail ein Kaufvertragsangebot abgeben. Der Verkäufer nimmt das Angebot des Kunden mit der Zusendung einer schriftlichen (Brief oder Fax) oder elektronischen (E-Mail) Auftragsbestätigung, spätestens mit der Auslieferung der bestellten Ware an den Kunden an. Erst mit Erhalt der Auftragsbestätigung oder mit der Auslieferung der bestellten Ware an den Kunden kommt der Kaufvertrag zustande. Sofern der Kunde eine Bestätigung des Eingangs seiner Bestellung per E-Mail an die von ihm angegebene E-Mail-Adresse erhält (sog. Bestellbestätigung), stellt dies keine rechtswirksame Annahmeerklärung seitens des Verkäufers, sondern lediglich eine Information an den Kunden dar, dass die Bestellung ordnungsgemäß an den Verkäufer übermittelt worden ist.

Der Verkäufer hält für den Kunden, insbesondere für Verbraucher, gesondert ausführliche Informationen über die Schritte, die zum Vertragsschluss führen, bereit.

Der Kunde hat sicherzustellen, dass die von ihm angegebene E-Mail-Adresse zutreffend ist und er E-Mails des Verkäufers erhalten kann.

3. Widerrufsbelehrung für Verbraucher im Sinne von § 13 BGB

Verbrauchern steht ein Widerrufsrecht nachfolgender Maßgabe zu, wobei Verbraucher jede natürliche Person ist, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können:

Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Barakuda Wassersport GmbH, Zunftstraße 5, 21244 Buchholz, Telefonnummer: 04181-406 35 01, Telefaxnummer: 04181/406 98 95, E-Mail-Adresse: info@barakuda-shop.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das hinterlegte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas Anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Hinweis zu gesetzlichen Ausnahmen vom Widerrufsrecht
Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Fernabsatzverträgen zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind,

 

4. Preise und Versandkosten; Rücksendekosten bei Widerruf durch Verbraucher
Alle angegebenen Preise sind Endpreise, die die gesetzliche deutsche Umsatzsteuer in Höhe von 19 % enthalten.

Die anfallenden Versandkosten sind nicht im Kaufpreis enthalten, sie werden im Laufe des Bestellvorganges gesondert ausgewiesen und sind vom Käufer zusätzlich zu tragen. Die Versandkosten für Lieferungen innerhalb Deutschlands betragen pauschal 6,95 Euro pro Bestellung. Für Lieferungen in europäische Länder berechnen wir eine vom Gesamtgewicht der Bestellung abhängige Versandkostenpauschale von

(a) 15,50 Euro (bei Gesamtgewicht von bis zu 10 KG) für folgende Länder: Belgien, Dänemark, England, Irland, Frankreich, Italien, Luxemburg, Monaco, Niederlande, Österreich, Polen, Bulgarien, Rumänien, Estland, Litauen, Lettland Griechenland, Spanien, Portugal Schottland, Schweden, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, oder

(b) 29,90 Euro (bei Gesamtgewicht von bis zu 10 KG) für folgende Länder: Andorra,  Finnland, Wales, Kanalinseln, Liechtenstein, Nordirland, Norwegen, San Marino, Schweiz, Ungarn.

Für ein zusätzliches Gesamtgewicht von jeweils weiteren 5 KG erhöhen sich die vorstehenden Versandkostenpauschalen um jeweils 8,50 Euro pro Bestellung.

In andere Länder versenden wir nur auf gesonderte Anfrage nach individueller Kostenvereinbarung. Für Teillieferungen entstehen dem Kunden nur für die erste Teillieferung Versandkosten, es sei denn, Teillieferungen erfolgen auf Ihren Wunsch.

 5. Lieferbedingungen
Für den Versand der bestellten Produkte verwendet der Verkäufer die Lieferadresse, die der Kunde in seiner Bestellung angegeben hat. Die Lieferzeit beträgt ca. 10 Werktage ab Erfüllung der Zahlungsverpflichtung des Kunden. Die Lieferzeit von Sonderanfertigungen, d.h. Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt wurden oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind, beträgt ca. 20 Werktage ab Erfüllung der Zahlungsverpflichtung des Kunden. An Sonn- und Feiertagen erfolgt keine Zustellung.

Sollte versandfertige Ware auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden zu einem späteren als dem vereinbarten Zeitpunkt ausgeliefert werden, ist der Verkäufer berechtigt, die Ware auf Kosten und Gefahr des Kunden einzulagern. Dies entbindet den Kunden nicht von seiner Zahlungsverpflichtung.

Der Verkäufer ist zu Teillieferungen (= getrennte Lieferung von mehreren Waren, die der Kunde im Rahmen einer einheitlichen Bestellung bestellt hat) berechtigt, soweit dies für den Kunden zumutbar ist. Wenn der Verkäufer eine Bestellung durch Teillieferungen erfüllt, entstehen dem Kunden nur für die erste Teillieferung Versandkosten. Erfolgen die Teillieferungen auf Wunsch des Kunden, berechnet der Verkäufer für jede Teillieferung Versandkosten.

6. Nichtverfügbarkeit
Falls der Verkäufer einen bestellten Artikel nicht oder nicht rechtzeitig liefern kann, weil sein Lieferant seiner Lieferverpflichtung aus einem vor dem hiesigen Vertrag geschlossenen Einkaufsvertrag nicht nachkommt, ist der Verkäufer berechtigt, sich von der Lieferverpflichtung gegenüber dem Kunden zu lösen. Der Verkäufer ist in diesem Fall verpflichtet, den Kunden unverzüglich über die Nichtverfügbarkeit des Artikels zu unterrichten und ihm eine gegebenenfalls erbrachte Gegenleistung unverzüglich zu erstatten.

7. Zahlungsbedingungen
Die Zahlung im Online-Shop des Verkäufers erfolgt per Vorkasse (wahlweise durch Vorab-Überweisung oder mittels des Online-Zahlungsservices PayPal). Kaufpreis und Versandkosten sind sofort nach Vertragsschluss fällig.

Bei Wahl der Vorab-Überweisung nennt der Verkäufer dem Kunden die Bankverbindung in der Bestellbestätigung. Die Zahlung mittels des Online-Zahlungsservices PayPal erfolgt online im Rahmen des Bestellvorgangs nach den hierfür geltenden gesonderten Bedingungen.

Ein Zurückbehaltungsrecht kann der Kunde nur ausüben, soweit die Ansprüche aus dem gleichen Vertragsverhältnis resultieren.

Der Kunde ist nicht berechtigt, gegenüber unseren Forderungen aufzurechnen, es sei denn, seine Gegenansprüche sind rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder bestritten, aber entscheidungsreif.

 8. Eigentumsvorbehalt

Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises Eigentum des Verkäufers.

Ist der Kunde Unternehmer im Sinne von § 14 BGB sind, gilt ergänzend Folgendes:

  • Der Verkäufer behält sich das Eigentum an der Ware bis zum vollständigen Ausgleich aller Forderungen aus der laufenden Geschäftsbeziehung vor. Vor Übergang des Eigentums an der Vorbehaltsware ist eine Verpfändung oder Sicherheitsübereignung nicht zulässig. Der Kunde muss dem Verkäufer bei bevorstehenden oder bereits begonnenen Pfändungen oder sonstigen Eingriffen Dritter unverzüglich schriftlich benachrichtigen.
  • Der Kunde darf die Ware im ordentlichen Geschäftsgang weiterverkaufen. Für diesen Fall tritt der Kunde bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des Rechnungsbetrages (Faktura-Endbetrag einschließlich USt.), die ihm aus dem Weiterverkauf gegen seine Abnehmer oder Dritte erwachsen, an den Verkäufer ab, und zwar unabhängig davon, ob die Kaufsache ohne oder nach Verarbeitung weiterverkauft worden ist. Der Verkäufer nimmt die Abtretung an, der Kunde bleibt jedoch zur Einziehung der Forderungen ermächtigt. Soweit der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen nicht ordnungsgemäß nachkommt, behält der Verkäufer sich das Recht vor, Forderungen selbst einzuziehen.
  • Bei Verbindung und Vermischung der Vorbehaltsware erhebt der Verkäufer Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis des Rechnungswertes der Vorbehaltsware zu den anderen verarbeiteten Gegenständen zum Zeitpunkt der Verarbeitung.
  • Der Verkäufer verpflichtet sich, die ihm zustehenden Sicherheiten auf Verlangen insoweit freizugeben, als der realisierte Wert seiner Sicherheiten die zu sichernden Forderungen um mehr als 10 % übersteigt. Die Auswahl der freizugebenden Sicherheiten obliegt dem Verkäufer.

9. Gewährleistung
Sofern die gekaufte Sache mangelhaft ist, stehen dem Kunden die gesetzlichen Mängelhaftungsrechte zu. Für Ansprüche auf Schadensersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen gelten abweichend die in Ziffer 10 vorgesehenen Beschränkungen und Ausschlüsse.

Wenn der Kunde Unternehmer im Sinne des § 14 BGB ist, gelten die gesetzlichen Mängelhaftungsrechte mit folgenden Modifikationen:

  • Für die Beschaffenheit der Ware sind nur die eigenen Angaben des Verkäufers und ggf. die   Produktbeschreibung des Herstellers verbindlich, nicht jedoch öffentliche Anpreisungen und Äußerungen und sonstige Werbung des Herstellers.
  • Der Kunde ist verpflichtet, die Ware unverzüglich und mit der gebotenen Sorgfalt auf Qualitäts- und Mengenabweichungen zu untersuchen und dem Verkäufer offensichtliche Mängel binnen 7 Tagen ab Empfang der Ware anzuzeigen. Zur Fristwahrung reicht die rechtzeitige Absendung. Dies gilt auch für später festgestellte verdeckte Mängel ab Entdeckung. Bei Verletzung der Untersuchungs- und Rügepflicht ist die Geltendmachung der Gewährleistungsansprüche ausgeschlossen.
  • Bei Mängeln leistet der Verkäufer nach seiner Wahl Gewähr durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung (Nacherfüllung). Im Falle der Nachbesserung muss der Verkäufer nicht die erhöhten Kosten tragen, die durch die Verbringung der Ware an einen anderen Ort als den Erfüllungsort entstehen, sofern die Verbringung nicht dem bestimmungsgemäßen Gebrauch der Ware entspricht.
  • Schlägt die Nacherfüllung zweimal fehl, kann der Kunde nach seiner Wahl Minderung verlangen oder vom Vertrag zurücktreten.
  • Die Gewährleistungsfrist beträgt ein Jahr ab Ablieferung der Ware.

10. Haftung
Der Verkäufer haftet gegenüber dem Kunden in allen Fällen vertraglicher und außervertraglicher Haftung bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen auf Schadensersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen.

In sonstigen Fällen haftet der Verkäufer – soweit im nachfolgenden Absatz nicht abweichend geregelt – nur bei Verletzung einer Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf (so genannte Kardinalpflicht), und zwar beschränkt auf den Ersatz des vorhersehbaren und typischen Schadens. In allen übrigen Fällen ist die Haftung des Verkäufers vorbehaltlich der Regelung im nachfolgenden Absatz ausgeschlossen.

Die Haftung des Verkäufers für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit und nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt von den vorstehenden Haftungsbeschränkungen und -ausschlüssen unberührt.

11. Datenschutz / Links auf andere Internetseiten

Der Verkäufer weist den Kunden darauf hin, dass personenbezogene Daten der Kunden zum Zweck einer ordnungsgemäßen Geschäftsabwicklung elektronisch gespeichert und verarbeitet werden. Weitere Hinweise erfolgen bei der Nutzung des Online-Angebots des Verkäufers im Rahmen von dessen Datenschutzerklärung.

Soweit der Verkäufer von seinem Internetangebot auf die Webseiten Dritter verweist oder verlinkt, übernimmt er keine Gewähr und Haftung für den Datenschutz und die Datensicherheit dieser Websites. Da der Verkäufer keinen Einfluss auf die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen durch Dritte hat, sollte der Kunde die jeweils angebotenen Datenschutzerklärungen der Dritten gesondert beachten.

12. Schlussbestimmungen
a. Sollten einzelne der Bestimmungen des Vertrages mit dem Kunden einschließlich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, bleiben die Bestimmungen im Übrigen unberührt.

b. Die Beziehungen zwischen den Vertragsparteien regeln sich nach dem in der Bundesrepublik Deutschland geltenden Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG). Ist der Kunde Verbraucher und hat zum Zeitpunkt seiner Bestellung seinen gewöhnlichen Aufenthalt in einem anderen Land, bleibt die Anwendung zwingender Rechtsvorschriften dieses Landes von der in Satz 1 getroffenen Rechtswahl unberührt.

c. Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen mit Sitz in Deutschland, ist Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz des Verkäufers.

d. Der ausschließliche Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag am Geschäftssitz des Verkäufers wird auch dann begründet, wenn der Kunde als Unternehmer keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.

Stand: 15.03.2016

 

 

 

 

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten